hypo

Die HypoVereinsbank ist mit circa 20.000 Mitarbeitern die fünftgrößte Bank in Deutschland. Beachtet man die Bilanzsumme von rund 350 Milliarden Euro, dann ist die Bank die sechstgrößte im Bundesgebiet. Gegründet wurde die HypoVereinsbank im Jahr 1998 in der bayrischen Hauptstadt München. Die Ursprünge der Bank gehen allerdings bis auf das 18. Jahrhundert zurück.

  • Flächendeckend Filialenhyposiegel
  • Kostenlose Girokonten
  • Kein Mindestumsatz bei Girokonten
  • Beratung in Filialen
  • Übersichtliches Online Banking

Zu der Zeit gab es die Bayrische Staatsbank, welche auch zur Unicredit Gruppe gehörte und den Grundstein für die HypoVereinsbank legte. Was kaum einer weiß, die HypoVereinsbank ist eigentlich nur eine Marke, die Bank an sich heißt Unicredit Bank. Dabei hat die Bankengruppe noch einen Sitz in Rom und in Mailand. Die HypoVereinsbank ist Mitglied der CashGroup.

Eckdaten der HypoVereinsbank:

  • Mitarbeiter: 20.000
  • Bilanzsumme: 350 Milliarden Euro
  • Schwerpunkte: Privat Banking, Kapitalhandel

Kerngeschäft der HypoVereinsbank
Die HypoVereinsbank als solche ist nur in Deutschland im Bereich der Finanzen aktiv. Dabei wird sowohl der Privatkunden-, als auch der Firmenkundenbereich bedient. Die Produkte, die angeboten werden stammen aus dem Sektor Privat Banking und auf verschiedene Kapitalmarktaktivitäten. Bei Privatkunden sind vor allem die Giro- und die Depotkonten sehr beliebt. Eine Besonderheit bei der Bank ist, dass diese eine gemischte Hypothekenbank ist. Das heißt also, dass die HypoVereinsbank unter Beachtung des Hypothekenbankgesetzes als Universalbank in Deutschland auftritt und somit das gesamte Bankgeschäft betreibt. Außerdem kann sie auch Pfandbriefe emittiert werden.

Neue Kunden bekommen dabei immer wieder verschiedene spezielle Angebote, so können die Kunden zum Beispiel bei der Eröffnung eines Giro- oder Depotkontos durch ein gewisses Startguthaben sparen.

Ein kostenloses Girokonto bei der HypoVereinsbank können Sie hier eröffnen >>>>>